Vermischtes

  Allerlei Vermischtes über und aus Mattsies

Elektrifizierung des Ortes   ca. 1907/08
Strassenbeleuchtung am 24.Feb. 1924 erstellten die Lechwerke eine Strassenbeleuchtung mit 12 Baustellen.
Schwimmbad in Mattsies   Am Ortseingang, von Mindelheim kommend, war auf der linken Seite ein kleines Schwimmbad.
Der Grundstücksbesitzer Spöttl, legte einen kleinen Teich zum schwimmen an. Auch eine Umkleidekabine aus Holz war vorhanden. So hatten vor allem die Kinder ihren Spass. In welchem Zeitraum das Bad bestand, ist noch nicht geklärt, es sollte so zwischen 1935 und 1939 gewesen sein.
 
Viehbestand 1807/08

  103 Arbeitspferde, 54 Ochsen, 6 Stiere, 268 Kühe, 163 Jungvieh, 28 Kälber, 72 Schafe, 1 Ziege, 34 Schweine, 308 Gänse, 45 Enten, 367 Hühner, 128 Tauben, 50 Bienenstöcke.

= Absolut führend im ganzen Kreisgebiet war Mattsies mit seiner stattlichen Zahl an Gänsen! =

Orts- Wasserleitung

  Im Jahre 1904 verlegte die Firma A.Raith, Ottobeuren, eine Ortswasserleitung.

Radfahrer-Karte

radfahrkarte01kl

  Am 1. Jan. 1898 erließ das königliche Staatsministerium des Innern für ganz Bayern "Oberpolizeiliche Vorschriften über den Radfahrverkehr."

Jeder Radfahrer musste sich bei der Gemeindeverwaltung eine "Radfahrerkarte" gegen eine Gebühr von 1 Mark ausstellen lassen.
Die Radfahrerkarte war etwa mit einem Führerschein vergleichbar, hier waren alle zu beachtenden Regeln für den Radverkehr vermerkt.

Im Ort Mattsies ließen sich beispielsweise im Jahr 1900 folgende Herren eine Radfahrerkarte ausstellen: Kirschner Xaver, Laub Josef, Kirschner Jos., Fichtl Jos., Fichtl Franz, Ostler Jos. Alois, Schropp Georg, Freudling Franz.

  Zeppelin - Landung

zeppelinklein

  Die Aufregung unter den Mattsieser Kindern war groß, als am 13. Februar 1933 ein Zeppelin wegen Motorschaden in der Mattsieser Flur "Ästle" oder "Eschle" unweit des Ortes notlanden mußte. Nach erfolgreicher Reparatur (Ersatzteile wurden von einem Flugzeug abgeworfen) startete das Luftschiff am 15. Februar 1933 zur Rückfahrt nach Friedrichshafen.