Deckengemälde

  Deckengemälde in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt Mattsies

        

decke altar

Am  Chorgewölbe   

von Osten:  (auf Bild von unten)

1. Zwei Engel vor dem Allerheiligsten. 
2. Abendmahl.
3. Maria Tempelgang.

Die Deckenbilder im Chor
 wurden 1866 von Josef Kober aus Kirchheim gemalt.

 

 

 

 

   

langhaus

An der Langhausdecke  1947 von Max  Lacher,  München   

In  der Mitte Marienkrönung über  Ansicht von Mattsies.  Ringsum, in dichtes Rankenwerk mit Spruchbändern eingefügt. (Spruchband: (Ave Maria Gratia Plena Dominus Tecum Benedicta Tu in Mulieribus Benedictus Fructus Tui Ventris Jesu Sancta Maria Mater dei ora pro nobis peccatoribus nunce et in hora mortis nostrae amen )
=AVE MARIA lateinisch

  6 Kreismedaillons:

mit Maria Heimsuchung,
Verkündigung,
Geburt Christi,
Flucht nach Ägypten,
Anbetung der Könige
Herbergsuche.

fresko matt

Ausschnitt aus Deckenfresko
(Ansicht Mattsies)

Die Befragung älterer Mattsieser Bürger bringen kein klares Bild über:


Was war vor dem jetzigen Deckenfresko an der Langhausdecke?

Während sich einige erinnern, es sei hier ein Fresko "Maria Verkündigung" gewesen; meinen andere dass das Deckengemälde den Himmel (blau) -hauptsächlich mit Engeln  und Heiligen-. Das Motiv soll Maria in blauem Mantel umgeben von Engeln gewesen sein.
Mehr ist zur Zeit nicht zu erfahren.

Bei der Restaurierung der Kirche 2010 wurden von Herrn Mack alte Vor-Ritzungen des ehemaligen Deckenfreskos entdeckt. Das Bild zeigte eine zentrale Marienfigur umgeben von Personen (Engeln??) die  Maria anbeten.  (Wahrscheinlich wurde das Bild auch von Josef Kober aus Kirchheim gemalt (1866)


--- Es liegt ein Dokument aus dem Jahr 1918 des Generalkonservatoriums München vor, in dem über das Langhausfresko steht:
 "Im Langhaus unbedeutendes neues Deckenbild mit ablinierter,schablonenhafter Umrahmung." und danach als empfohlene Restaurierung:  "Herstellung besserer Deckengemälde von Künstlerhand an den Decken des Chores und Langhauses"