Johann Anton II. von Freyberg

 

geb.: 1674 in Hopferau bei Füssen Studium in Dillingen, München Rom, Perugia.
1699 wurde er in Rom zum Priester geweiht.
verstorben am 20.April 1757 in Eichstätt

Der Eichstätter Bischof  Johann Anton II. von Freyberg (1736-1757), der von 1704-1737 die Pfründe der Pfarrei Mattsies besaß und sie auch teilweise persönlich versah, stiftete aus Anhänglichkeit an diese Pfarrei den noch heute erhaltenen Hochaltar, an dem er sein Wappen anbringen ließ.
Es ist überliefert, dass er als eifriger Seelsorger, der Kranke und  Sterbende selbst in entlegenen Hütten aufsuchte und den Beinamen "der fromme Freyberg" trug nach seiner Wahl zum Bischof gesagt haben soll: "Er würde gern den beschwerlichen Fürstenhut gegen den Pfarrherrnhut von Mattsies tauschen"
Im Hinblick auf sein Goldenes Priesterjubiläum stiftete der Bischof von Eichstätt, Johann Anton von Freyberg, der langjährig Pfarrer in Mattsies war, 1748 600 fl. Damit konnten u.a. der heutige Hochaltar, die Seitenaltäre und die Kanzel in der Bergmüller-Werkstatt in Türkheim angeschafft werden. Sein Wappen ließ der hochherzige Stifter über dem Altarblatt des Hochaltars anbringen.
 

Johann Anton II. von Freyberg, Bischof von 1736-1757 

   von 1704 bis 1737 Pfarrer von Mattsies

Bischof von Eichstätt von 1736 bis 1757


Wappen. Oben am Hauptaltar der Mattsieser Kirche