Churfürstin Maria Leopoldine von Bayern

Kauf des Mattsieser Schlosses:
Am 26. Oktober 1810 verkaufte der Bayerische Staat das Schlossgut an Churfürstin Leopoldine von Bayern für 37 800 fl.

Verkauf des Mattsieser Schlosses:
Am 26. Juni 1835, verkaufte sie für 34 000 fl. an den
Grafen Max von Waldburg-Hohenems.


Das Wappen von Churbayern im Mattsieser Schloss

1905 ließ der damalige Besitzer Walter von Rougemont die Wappen der Geschlechter auf Schloss Mattsies in die Eingangshalle malen.
Aufnahme vom 21.März 2004

Maria LEOPOLDINE Anna Josephine Johanna,*Mailand 10.12.1776, +Wasserburg am Inn 23.6.1848;

1.Ehe: Innsbruck 15.2.1795 Gatte Karl Theodor von Bayern

BriefkopfKT

(*11.12.1724+16.2.1799);

 

2.Ehe: München 14.11.1804 Graf Ludwig von Arco(*30.1.1773 +20.8.1854)

  Die Kurfürstin (österr. Erzherzogin) Maria Leopoldine von Modena-Este, hat das Schloss oft besucht und Jagdgesellschaften eingeladen. Auch die Bewohner des Dorfes wurden zu Festlichkeiten ins Schloss geladen.
folgende Zeitungsanzeige im Mindelheimer Wochenblatt von 1831 gibt zu Überlegungen Anlaß!

Einladung. ins Churfürstl. Schloß Matsies
Ihre Königliche Hoheit die verwittwete Frau Churfürstin von Bayern ec. geruhen ein Scheibenschiessen zu geben, welches Donnerstag den 3ten November früh 9 Uhr anfängt, den 4ten und 5ten fortdauert, und am 6ten die Scheiben abzogen, und die Gewinnste vertheilt werden.

Schloß Mattsies am 29. Oktober 1831.  Groß, Churfürstl. Verwalter.
Nähere Einzelheiten über das Leben der Maria Leopoldine von Österreich-Este siehe:
 http://de.wikipedia.org/wiki/Maria_Leopoldine_von_%C3%96sterreich-Este

 

 

Auch nach ihrer zweiten Eheschließung mit Graf Ludwig von Arco im November 1804 behielt Maria Leopoldine den Rang und Titel als verwitwete Kurfürstin. Die Söhne Maria Leopoldines, der 1808 geborene Aloys, genannt Louis, und der 1811 geborene Maximilian begründeten die adeligen Linien der Grafen von Arco-Stepperg und der Grafen von Arco-Zinneberg.

 

 

 

 

In der Zeit um 1825 hat Schloss Mattsies so ausgesehen.

Ansicht vom Dorf aus (von Norden)